Seifenblasen bei frostigen Temperaturen fotografieren

Ganz nach dem Motto: „Sei nicht traurig, wenn eine Seifenblase platzt. Mach einfach eine Neue!“ –  habe ich gestern und heute Morgen mal bei Minustemperaturen (hier waren etwa -5°C) mit Seifenblasen experimentiert! Und ich habe wirklich viele neue machen müssen, denn es ist gar nicht so einfach, das machen der Seifenblasen schon, aber die Landung ist halt meistens zerstörend! Aber ab und zu bleibt dann mal eine heil und gefriert zu einer kleinen Eiskugel! Ich habe diese kleinen Seifeneiskugeln mit meinem Canon 100mm / 2,8 Macro-Objektiv mit ISO 800 (leider war es sehr schattig) fotografiert. Fokussiert habe ich manuell! Ich sende Euch eisige Grüße, herzlichst EureClaudia

 

 

 

Advertisements

Extrem blumig

Moin ihr Lieben, es wird langsam wieder farbig in den nördlichen Gefilden 🙂 ! So war ich letzte Woche mal in meinem Garten unterwegs und habe ein paar Nahaufnahmen von meinen Blümchen gemacht und diese Fotos etwas extremer bearbeitet! Ich wünsche euch ein schönes und hoffentlich sonniges Wochenende, eure

Logo_gesicht

 

Sonne & Gartenpflanzen

Hi – ihr Lieben, man war das ein Wetter in dieser Woche! Am Dienstagmittag leuchteten meine Mohnblumenblüten so dermaßen vom Beet durchs Wohnzimmerfenster, als ob sie mir signalisierten „Foto bitte“! Und so schnappte ich mir die Kamera und fing die wunderschöne Mittagssonnenstimmung der Blüten ein!

Habt ein schönes Wochenende eure,

Claudia

2 Tagesausflug nach St. Peter-Ording ins Beach Motel

181In den Osterferien waren meine Tochter Jule und ich mit each motelunserem Hund Wilma für eine Stippvistite in Sankt Peter-Ording (SPO). Nicht nur, dass wir Fans des Ortes mit dem kilometerlangen, weißen Sandstrand an der Nordseeküste sind, sondern auch der Besuch von einer befreundeten Familie aus dem Alten Land, die dort ihren Osterurlaub verbrachte, waren ein guter Grund mal wieder dort hin zu fahren. Sicherlich hätten wir auch nur einen Tagesausflug dorthin unternehmen können, aber da Ferien waren, beschlossen wir uns eine Übernachtung im Beach Motel zu gönnen! Dieses Hotel direkt an der Strandüberfahrt in Ording war mir schon im Dezember  ins Auge gefallen  und sollte nun gestestet werden! Ein wunderschönes Hotel mit vielen kleinen Besonderheiten im Surferstil! Sehr gute Lage, schön ausgestattete Zimmer und Hunde sind auch erlaubt! Eigentlich perfekt für das nächste lange Familienwochenende, leider werde ich das Hotel aber aus 2 Gründen nicht wieder buchen. Zum einen ist die Parkplatzsituation zu mindest am Abend und in der Nacht katastrophal, soll heißen, als wir am Abend gegen 23:00 Uhr vom Essen ins Hotel zurückkamen, konnten wir unser Auto nur auf einem öffentlichen Außenparkplatz abstellen und mussten gefühlte 10 Minuten im Stockdunkeln zurück ins Hotel laufen. Ein hoteleigener Parkplatz ist vorhanden, reicht aber bei Weitem nicht für alle Hotelgäste aus! Eine ähnliche Situation erlebten wir dann zur Frühstückszeit – ein überfüllter Frühstücksraum, der für die Anzahl der Gäste einfach nicht ausreicht, um angenehm zu sitzen und zu frühstücken. Tja – das sind für mich leider Ausschlusskriterien, egal wie stylish und schön das Hotel auch ist! SCHADE! Wir haben dann auf das Frühstück im Hotel verzichtet und noch einen wunderschönen Tag am Strand von SPO mit unseren Freunden verlebt! So ganz ohne Frühstück wäre ja doof gewesen, deshalb haben wir im Restaurant Deichkind des Hotels Strandgut Resort direkt an der Buhne 1 haltgemacht, hier hatten wir abends schon das Buffet genossen!

Fotos  musste ich natürlich auch machen – am 1. Tag hatte ich die Kamera dabei, musste sie aber dann in der Tasche meiner Freundin verstecken, da bei Windstärke 8 der Sand so dermaßen durch die Gegend fliegt, dass ich Angst um meine Kamera hatte. Ist aber trotzdem ein mega Erlebnis, bei diesem Wind am Strand zu sein! Der 2. Tag war dann so ein richtiger Fototag – blauer Himmel, Sonne und wesentlich weniger Wind! Ich hatte gleich beim 1. Spaziergang mit Wilma die Kamera dabei, dann folgte ein Strandspaziergang mit Sonnenpause in den Dünen und später dann noch ein Besuch bei den Kitbuggyfahrern, diese Fotos zeige ich euch aber in einem weiteren Blogspot! Genießt die Fotos, eure

Claudia

 

Ballerina Shooting mit Laura

Ich hatte per FACEBOOK eine Ballerina für ein Shooting gesucht und gefunden – nämlich die wunderbare Laura! Eigentlich schwebten mir Outdoorfotos im Hamburger Freihafen vor, was aber im Oktober wettertechnisch im Ballerinaoutfit nicht mehr ohne Gänsehaut möglich war und so entschieden Laura und ich uns dann kurzfristig für Studiofotos. So entstand diese wunderschöne Fotostrecke von Laura der Ballerina! Und im nächsten Jahr, wenn die Sonne wieder kräftig von oben wärmt, werden wir die Fotostrecke im Hamburger Freihafen verwirklichen! ***FREU***