Spaziergang im Alten land von Guderhandviertel Richtung Horneburg entlang der Lühe

Ein herzliches Willkommen im Alten Land! Ich lebe in diesem einzigartigen Landstrich, der sich von den Toren Hamburgs über 30 Kilometer südlich der Elbe bis zur Hansestadt Stade erstreckt, und zwar mittendrin in dem beschaulichen Ort Mittelnkirchen, direkt an dem Flüsschen Lühe!

Spaziergänge und Fahrradausflüge sind wohl das Beste, um diese einzigartige Landschaft mit den vielen Apfelplantagen, Fachwerkhäusern und Flussläufen zu erkunden!

Sicherlich ist Januar nicht die bevorzugte Jahreszeit, um einen Spaziergang zu unternehmen, aber eine, in der ich bestimmt ziemlich alleine am Deich bin und so ganz ungestört Fotos machen kann!

Und ja, es scheint heute ab und zu die Sonne, keine grau in grau Tristesse, wie gefühlt seit 2 Monaten, das muss ausgenutzt werden! Also habe ich mich warm eingepackt, habe mir meine Kamera geschnappt und bin mit dem Auto nach Guderhandviertel gefahren!

Meinen Spaziergang habe ich an der Lühebrücke bei Neuhof gestartet! Hier bin ich auf dem Deich in Richtung Horneburg gegangen! Die schöneren Fachwerkhäuser stehen eindeutig in die andere Richtung, an der Straße Guderhandviertel, aber ich wollte mir einfach mal die andere Seite ansehen, da ich zu meiner Schande gestehen muss, dass ich schon im 31. Jahr im Alten Land lebe, aber diese Strecke noch nie erkundet habe! Mit dem Auto fährt man halt immer auf der anderen Seite nach Horneburg! Schlechte Ausrede ich weiß!

Aber fangen wir bei der Brücke an! Hier steht der alte Gasthof Schmedtjes direkt unübersehbar an der Lühe! Sieht von außen eher wie seit Jahren im Dornröschenschlaf aus, ist aber laut heutiger Internetrecherche eine Kneipe, die Abends ab 18 Uhr geöffnet hat und in der tatsächlich die Zeit stehengeblieben ist! Die Bewertungen sind durch die Bank gut! Notiz an mich: „Unbedingt mal vorbeischauen!“ War sogar schon mal eine Filmkulisse, cool, oder?

So! Jetzt aber Handschuh an und losmarschieren immer am Deich entlang!

Hier auf diesem Abschnitt an der Lühe stehen eindeutig weniger Häuser als in die entgegengesetzte Richtung und je weiter mich mein Weg in Richtung Horneburg bringt, werden es immer weniger auf dem Deich und die idyllische Lühe wird immer öfter sichtbar!

Hoppla, auf der anderen Seite sehe ich die Neuenkirchner Kirche!

Diese Kirche ist klein und schnuckelig, wenn es Deine Zeit erlaubt, schau dort gerne einmal bei einem Deiner Spaziergänge durchs Alte Land vorbei! Leider habe ich nichts über Öffnungszeiten für Dich in Erfahrung bringen können!

Der Himmel wird grauer und immer uriger, um nicht zu sagen bedrohlicher, der Wind hat auch mächtig zugenommen! Egal, weiter geht´s! Ab und zu sticht zum Glück immer wieder die Sonne hinter den Wolken hervor und es entstehen tolle Lichtsituationen, die mich als Fotografin natürlich außerordentlich begeistern!

Eine Bekannte sprach einmal von einem See in Guderhandviertel, ob ich den wohl finde auf meinem Weg?

Ab Neuhof 110 ist die Deichseite nicht mehr bebaut, an der Straßenseite ist ein Stückchen weiter bei Neuhof 128 die letzte Häuserreihe zu finden! Nun wird es hier richtig idyllisch, nur noch Wiesen, Deich und die sich schlängelnde Lühe! Das Wetter macht jetzt aber wirklich einen auf Winter – es wird immer dunkler, der Wind zieht noch mehr an und es fängt tatsächlich an zu schneien! Nun gut! Kapuze über die dicke Wollmütze ziehen und weiter, ich will den See finden!

Bis zur nächsten Kurve laufe ich noch – und siehe da, ich habe den See gefunden! Aber leider durch eine Weide, Stacheldraht und einen kleinen Bach scheinbar nicht von dieser Seite zu erreichen!

So gehe ich im Schneegestöber zurück bis Neuhof 117 und biege nach links Richtung Dollern ab! Mein Gefühl sagt mir, dass ich auf diesem Weg zur anderen Seite des Sees gelange!

Mittlerweile schneit es zum Glück nicht mehr und es klart ein wenig auf! Mein Weg führt durch eine typische Apfelplantage! Die sehen im Winter ziemlich trostlos aus! Ich stoße auf den Wetternweg und gehe nach links wieder in Richtung Horneburg!

Juhu – ich kann den See schon sehen! Hier gibt es sogar eine Bank mit Tisch direkt am See! Leider eindeutig zu kalt, um hier zu verweilen! 2. Notiz an mich: „Im Sommer wiederkommen, mit Kaffee und Kuchen!“ Ich sehe ein Schwanenpaar, einige Enten und sogar 2 Reiher! Mir ist ganz schön kalt, aber der Blick ist wirklich schön, da muss ich einfach noch ein paar Fotos machen! Langsam geht die Sonne unter, nicht so wirklich grandios in vielen verschiedenen Rottönen, aber doch zum Wetter passend, mit viel Kontrast von Licht und grauen Wolken!

Zurück gehe ich durch die abgeernteten Apfelplantagen und sehe noch einige verwaiste, schrumpelige Äpfel an den blätterlosen Ästen hängen! Klick – gleich mal im Foto festgehalten! Ein schönes Stillleben!

Und auch die Haselkätzchen (Winterblüher) sehen im Sonnenuntergang richtig super aus!

Nun ist mir so richtig kalt und der kleine Hunger meldet sich auch schon wieder, also nichts wie ab zurück zum Ausgangspunkt Lühebrücke!

Mit Fotopausen hat der Spaziergang etwa 1 1/4 Stunden gedauert. Ich hoffe, Du fühlst Dich durch meinen Spaziergang inspiriert und ich würde mich freuen, wenn Du mir ein paar Worte in die Kommentare schreibst, wenn Du tatsächlich meinen Spuren gefolgt bist oder Dir einfach nur meine Fotos gefallen!

Herzlichst, mit lieben Grüßen aus dem Alten Land,

Mein Kalender 2019 Blütenpracht

Meine 2. fotografische Leidenschaft neben der Peoplefotografie ist die Naturfotografie und hier speziell die Blütenfotografie! Ich fotografiere beim Spazierengehen mit meiner Labradorhündin Wilma sehr gerne Blüten, Beeren, Gräser etc. auf Augenhöhe – d. h. ich gehe nah an die Motive heran oder suche mir spezielle Blickwinkel aus, wie man sie vielleicht so nicht erwarten würde! Auch gefrorene oder fast verblühte Blüten haben bei besonderen Lichtsituationen noch mal einen ganz großen Auftritt bei mir! Ich habe schon eine riesen Sammlung an Blütenfotos zu allen Jahreszeiten und so kam ich auf die Idee, meine Blütenprachtliebe in einem Kalender für das neue Jahr 2019 mit Euch zu teilen!

Jeden Monat ein schönes Blütenbild passend zur Jahreszeit, ein Augenschmaus für alle Naturfans ❤

Kalender 45cm x 30cm (A3 quer)

Kunstdruck (edles Papier, 250 g/m²)

Preis: 39,90 €

Ihr könnt den Kalender nach Terminabsprache bei mir abholen oder gegen eine Versandgebühr von 5,00 € schicke ich ihn Euch auch gerne zu!

Meldet Euch per E-Mail (mail@stadefotograf.de) oder telefonisch unter 04142-810306 oder 0171-4198129

Ich freue mich auf Eure Rückmeldungen!

Klickt auf die einzelnen Vorschaubilder, um Euch die Monatsbilder in groß anzusehen! Das Titelblatt seht Ihr oben!

Herzlichst,

 

 

 

 

 

 

Hohes Moor – frozen

Anfang März – Ihr erinnert Euch – da hatten wir diese sibirische Kältewelle bei herrlichem Sonnenschein 🌞 Eigentlich wollte ich dem Hohes Moor mal einen Besuch bei Nebel abstatten, aber die Idee bei der Kälte war auch nicht schlecht, denn das Moor war gefroren und so hatten ich eine ganz andere Perspektive … es war ein wunderschöner Spaziergang und ich habe wunderschöne Landschaftsaufnahmen machen können   herzlichst eure,

Novemberblues weicht kurzfristig grandiosem Sonnenaufgang in den Apfelplantagen im Alten Land

Mitte November war die Natur gnädig und gab dem grauen Einerlei einen freien Tag und präsentierte einen grandiosen Sonnenaufgang rund um die Apfelplantagen am Höhenweg in Mittelnkirchen! Es war frostig kalt an dem Morgen, die Pfützen gefroren, rauhreif an den verbliebenen Blättern und über den Bewässerungsgräben stiegen leichte Nebelschwaden auf, gepaart mit einem wunderschönen Sonnenaufgang habe ich diese Fotoserie eingefangen! So schön kann Heimat sein! 🙂 Laß Dich verzaubern und denk immer daran, der nächste fabelhafte Sonnenaufgang kommt bestimmt! Herzlichst, Eure

Juhu – nun war ich endlich auch mal auf Lühesand

Kaum zu glauben, dass ich seit 25 Jahren im Alten Land an der Elbe lebe und noch nie auf der Insel Lühesand war, oder? Ja, manche Dinge brauchen halt ein wenig länger! Ich mag es kaum schreiben, aber im TV beim NDR, da gab es schon mal eine Nordstory über Lühesand, die ich gesehen habe! Ich sag nur, wäre ich Camper, dann wäre ich bestimmt schon mal dort gewesen! So musste ich erst zu einem Familienshooting gebucht werden, um dieses Idyll, in dem die Zeit still zu stehen scheint, in „echt“ zu betreten! Falls Du noch mehr Infos über die Insel brauchst, schaust du einfach mal auf der Internetseite von Lühesand vorbei!

Hier zeige ich dir jetzt mal ein paar Fotos von meiner Hin- und Rückfahrt nach Lühesand! Heute dann mal ein herzliches Ahoi von mir, eure

Merken

Merken

Merken

Merken

Eispanzer zum Schutz der empfindlichen Apfelblüten im Alten Land bei Kälteeinbruch

Letzte Woche in der Nacht zu Mittwoch und auch zu Donnerstag gab es hier im Norden Minustemperaturen – ich habe morgens einfach wieder meine Winterjacke angezogen – die zarten Apfelknospen mussten beregnet werden, damit sich ein Eispanzer um sie legt und sie so geschützt sind! Verrückt, oder? Aber ein genialer Trick! Für mich als Fotografin natürlich ein Grund mehr früh aufzustehen und das Eisspektakel in Bildern festzuhalten! Ich bin zwischen den Sprenkleranlagen auch ordentlich nass geworden, ein Eispanzer hat sich aber zum Glück nicht um mich legen wollen, hätte aber wahrscheinlich auch echt cool ausgesehen 😉 Na dann schaut euch mal meine Eiskreationen an, herzlichst Eure

 

 

 

Schweißgebadet – warum hat mir keiner gesagt, dass der Frühling im Alten Land zu Besuch war

Mittags mit Wilma durch die Obstplantagen am Höhenweg – das ist schon fast ein Ritual! Ich liebe diese Spaziergänge, aber warum immer auf demselben Pfad? Heute habe ich meine Routine durchbrochen und bin mit Wilma am Lühedeich Richtung Guderhandviertel spaziert! Die Kamera natürlich dabei sowie auch Mütze, Schal und Handschuhe! Ich war schweißgebadet, als ich wieder zu Hause war, obwohl ich mich meiner Wollaccessoires schnell entledigt hatte – warum hat mir keiner gesagt, dass heute der Frühling im Alten Land zu Besuch war? Herzliche Frühlingsgrüße, Eure

Claudia

Eisig, gefrorener Sonnenaufgang im Alten Land

Ich liebe diese kalten, klaren Sonnenaufgänge im Januar, wenn der Himmel im kalten blau und im schönsten orange erwacht! Dazu das Knirschen meiner Schritte im gefrorenen Gras – einfach herrlich! Doof nur, dass die Finger beim Fotografieren so kalt werden, aber auch ein guter Grund nicht zu viele Fotos zu machen, um dann in die warme Küche zu kommen und einen leckeren Cappuccino zu trinken! Ich bin dankbar, dass ich mir meine Arbeitstage oft so spontan gestalten kann! Welch ein Glück! Herzlichst, Eure

Claudia