Alte Erinnerungen aufleben lassen im Wildpark Schwarze Berge

Früher als meine Tochter noch klein war, da waren wir oft im Wildpark Schwarze Berge – Hängebauchschweine füttern, Rehe und Ziegen streicheln, Luchse, Bären und Wölfe beobachten und natürlich auf dem tollen Spielplatz toben … Dann wurden solche Besuche langweilig, nun mit 18 Jahren geht es vermehrt wieder an Orte der Kindheit zurück! Und so stand auf der Liste meiner Tochter, auch mal wieder im Wildpark Schwarze Berge vorbeizuschauen! Diesmal saß ich auf dem Beifahrersitz und wurde kutschiert! Tja, wie sich die Zeiten ändern … Sprüche wie, weißt du noch damals, als wir mit Oma hier waren oder mit der Fabigruppe … hier haben wir gesessen und ne Bratwurst gegessen … erinnerst du dich noch an den Sommer, als uns die Wespen den ganzen Besuch über verfolgt haben … und hier im grünen Auto auf dem Spielplatz, da saßen wir mit Svea und Bärbel, da haben wir doch auch noch ein Foto gmacht, das sollten wir dies Mal auch machen und per WhatsApp an die beiden schicken … ja … aber zuallererst kaufen wir Tierfutter und füttern die Hängebauchschweine!!!!

Ein paar der Schweine hatten noch hunger, der Rest der Bande hatte sich schon zur Mittagsruhe begeben! Einfach zu schön, diese knautschigen, faltigen, borstigen Gesichter!

Weiter gings im Rundwanderweg, viele Tiere waren leider im Mittagsruhemodus, es empfiehlt sich lieber gleich morgens früh da zu sein!

Was noch wirklich putzig anzusehen war, waren die Luchse, die hatten nämlich 3 junge Kätzchen, die aufgeregt in der Sonne tobten und von oben aus den Baumwipfeln von ihren Eltern bewacht wurden!

Von den Luchskindern habe ich ein kleines Video aufgenommen und leider vor lauter Entzücken vergessen auch ein paar Fotos mit der Kamera zu machen!

Nach den Luchsen ging es ins Tal der Rehe und Hirsche, ein sehr idyllisches Plätzchen zum Verweilen! Hier haben wir die Rehe gefüttert und auch ein paar neue Instagramfotos für meine Tochter gemacht!

Auch den beiden Bären haben wir noch einen Besuch abgestattet!

Danach hatten wir Hunger und haben an der Köhlerhütte einen leckeren Wrap in der Sonne genossen! Am Spielplatz angekommen war der grüne Jeep leider lange besetzt und wir wollten die Kinder nicht beim Spielen stören oder noch länger warten! So wurde leider nichts aus dem Foto für unsere Freunde aus den Kindertagen meiner Tochter! Früher war das Boot der Hit, in dem man von der Rampe ins Wasser rauscht! Leider konnte ich Jule nicht dazu überreden mitzufahren!! Schade, davon hätte ich euch auch gerne ein Video gezeigt! Ja, so ändern sich die Zeiten, früher hätte sie gebettelt mit dem Boot fahren zu dürfen …. ich bin mir aber sicher, wäre mein Mann mit im Park gewesen, dann hätten beide die Fahrt gemacht! Nach fast 3 Stunden im Park chauffierte mich meine Tochter dann wieder nach Hause!

Fazit: Ein tolles Erlebnis, um in Erinnerungen mit meiner Tochter zu schwelgen und ein paar schöne Fotos zu machen! Über die Tiere in den Käfigen oder den kleinen Gehegen möchte ich hier gar nicht schreiben, das würde das Erlebnis mit meiner Tochter zerstören und gehört hier nicht her!

Wilma – mein Labradormädchen – für die Welt warst du nur ein Hund – für mich warst du die Welt!

24. Juni 2009 – 12. April 2020

Liebe Wilma,

ja, du warst mein Seelenhund! Mein treuer Begleiter auf Schritt und Tritt!
Nie böse, nie schlecht gelaunt!
Einfach immer auf Liebe programmiert!
Von heut auf morgen wurdest du aus unserem Leben gerissen!
Keine Vorwarung – nichts!
Einfach nicht mehr da!
Wie kann das sein? Es schmerzt so sehr und ich kann es immer noch nicht glauben!
Höre Geräusche, die mich an dich erinnern und denke, gleich bist du wieder da!
Seelenhunde begleiten uns weiter sagt man, auch wenn sie gegangen sind!
Sie sind wie Sterne – auch wenn wir sie nicht sehen können, sind sie für uns da!
.
.
.
Liebe Wilma – ich danke dir – danke dir von Herzen – dass du mir deine Welt gezeigt hast!
Ich habe viel von dir gelernt!
Wir sind für immer verbunden und ab und zu verabreden wir uns still an unserem Steg am See in den Plantagen!
Versprochen!

In Liebe , deine Claudia

 

Schneefotos von meiner Labradorhündin Wilma

Am Donnerstag bei dem vielen Schnee hier im Norden, habe ich natürlich auch ein paar Fotos gemacht! U. a. musste auch meine Labradorhündin Wilma mal wieder als Model herhalten! Leider hasst sie es fotografiert zu werden und guckt mich meist mit hängenden Ohren und ihrem Mitleidsblick an! Aber zum Glück ist sie ja eine echte Labradorhündin und liebt alles Essbare. So kann ich sie mit Leckerlis dann doch zu ganz freundlichen Blicken überreden! 🙂 Mich würde mal interessieren, wie es bei Deinem Haustier aussieht, liebt oder hasst es fotografiert zu werden? Ich wünsche euch eine wunderschöne Woche, habt Spaß, herzlichst eure,

Schweißgebadet – warum hat mir keiner gesagt, dass der Frühling im Alten Land zu Besuch war

Mittags mit Wilma durch die Obstplantagen am Höhenweg – das ist schon fast ein Ritual! Ich liebe diese Spaziergänge, aber warum immer auf demselben Pfad? Heute habe ich meine Routine durchbrochen und bin mit Wilma am Lühedeich Richtung Guderhandviertel spaziert! Die Kamera natürlich dabei sowie auch Mütze, Schal und Handschuhe! Ich war schweißgebadet, als ich wieder zu Hause war, obwohl ich mich meiner Wollaccessoires schnell entledigt hatte – warum hat mir keiner gesagt, dass heute der Frühling im Alten Land zu Besuch war? Herzliche Frühlingsgrüße, Eure

Claudia