Dangast am Jadebusen – da hätte ich jetzt was anderes erwartet

Nach dem Motto, da wollten wir doch schon immer mal hin, haben wir es nun endlich geschafft an den Jadebusen nach Dangast zu fahren! Meinem Mann, meiner Tochter und mir stand der Sinn nach Meeresluft, Sand, Wasser, Wind und einem guten Fischbrötchen! Wir wollten uns treiben lassen auf einem maritimen Spaziergang.

Leider haben wir in Dangast von all dem nichts gefunden, ein überlaufener Ort, der uns gar nicht in seinen Bann gezogen hat! So haben wir eine kleine Runde vom Parkplatz, über den Deich, zum Strand und wieder zurückgedreht, ein unspektakuläres Fischbrötchen gegessen und sind ein wenig enttäuscht nach Hause gefahren!

Bestes Erlebnis war die freundliche und lustige Parkgebührenkassiererin, um auch noch mal was Positives in diesem Post zu schreiben!

Sorry, nicht böse gemeint, aber nicht immer passen bekannte, beliebte Urlaubsorte zu allen Menschen!

Werbung

Ylenia, Zeynep, Antonia – ein Sturmtief folgt dem nächsten

Zwischen Zeynep und Antonia wollte ich am Fischmarkt das Hochwasser fotografisch einfangen! Laternen, die nur noch mit dem obersten Drittel aus dem Wasser ragen, Straßen und Plätze rund um den Fischmarkt als große Pfütze, so hatte ich mir das vorgestellt! Leider war ich damit am Sonntag zu spät dran. Samstag hatte ich nicht die Traute mitten im Sturm nach Hamburg zu fahren, ich wollte mich nicht unnötig in Gefahr begeben! Und ehrlich gesagt, hatte ich gehofft, dass das Hochwasser (waren ja mindestens 3,5 Meter mehr als sonst) nicht so schnell wieder abfließt, also am Sonntag auch noch zu bewundern ist!

Trotzdem war es ein schöner Spaziergang am späten Sonntagnachmittag, mit riesigen Wolkenbergen, aufgewühltem Elbwasser, im immer noch recht heftigen Wind gleitenden Möwen und Containerkränen im Sonnenuntergang! Hamburg eben, immer eine Reise wert und nicht umsonst liebevoll „Meine Perle“ genannt!

Reicht jetzt mit Stürmen, ich bin für Frühling 😉

Ahoi,

Sturmtief Nadia zieht über das alte Land

Die große Sturmflut von 1962 jährt sich heute Nacht zum 60. Mal! Und es ist kaum zu glauben, auch heute Nacht erwartet uns ein Sturmtief! Aber warte mal – da fällt mir auf, dass ich noch gar nicht meine Fotos vom Sturmtief Nadia gezeigt habe! Mit Spitzengeschwindigkeiten von 130 km/h zog Nadia Ende Januar über den Norden und brachte die 1. Sturmflut des Jahres! Ich weiß nicht wie es Dir geht, aber ich mag das stürmische Wetter hier bei uns im Norden! Selbstverständlich nicht die Extreme wie 1962 (wer will schon, dass die Deiche brechen?), sondern Wind, der Dir die Haare zerzaust, Dir so in Dein Gesicht weht, dass Dir ab und zu das Atmen schwerfällt und Du statt zu gehen laufen musst, da der Wind so von hinten schiebt! Das ist Wetter nach meinem Geschmack und so musste ich am letzten Samstag des Januars einfach noch an die Elbe fahren und Fotos von Nadia machen!

Leider war es schon fast dunkel und Hochwasser war auch erst für Mitternacht angesagt, aber die Sturmstimmung war da und wollte von mir eingefangen werden!

Ich entschied mich nach Jork Wisch zu fahren, da es dort einen wunderschönen Elbabschnitt gibt und die Fahrt von Mittelnkirchen in nicht mal 10 Minuten zu schaffen ist, denn bis Sonnenuntergang hatte ich mal gerade noch 1/2 Stunde Zeit!

Zack – schnell alles zusammengesucht, angezogen und nichts wie los! Mein Mann hat mich dann auch begleitet, denn Sturm ist ja nicht alle Tage! Und nach einem langen Bürotag ist so ein „Durchwehen“ am Elbdeich genau das richtige, um auf andere Gedanken zu kommen!

Am nächsten Tag war dann schönster Sonnenschein, das ist wirklich ein Phänomen, nach extremen Sturm mit entwurzelnden Bäumen, abgedeckten Dächern und leider auch tödlichen Unfällen, zeigt sich das Wetter oft von seiner schönsten Seite, so als ob nichts gewesen wäre!

So haben wir am Sonntag bei bestem Wetter eine 9 Loch Runde Golf gespielt! Nach der Runde sind wir gleich durch zur Elbe gefahren, um zu schauen, wie hoch das Wasser noch angestiegen ist! Und siehe da, heute war gar nicht dran zu denken den kleinen Strand zu betreten, Wasser bis zum Deichfuß!

Am Mittwoch waren wir dann zum 3. Mal in einer Woche an der Elbe. Dies Mal zum Geburtstagsspaziergang – meine Tochter ist 20 Jahre alt geworden – und es ist unsere Tradition, dass wir am Geburtstag einen Ausflug machen bzw. da es nicht ins Zeitfenster passte, wenigstens einen kleinen Spaziergang! Das Ziel war Bassenfleth am Elbdeich! Bassenfleth liegt von Mittelnkirchen aus gesehen in Richtung Stade! Treppe hoch auf den Deich , wieder runter und wir mussten feststellen, dass es unmöglich war trockenen Fußes über die Wiesen und das Wäldchen an den großen Strand zu gelangen! So gingen wir ein Stück in Richtung Twielenfleth auf der Teerstraße direkt am Elbfuß entlang! Dieser Weg führt später fast direkt auf den Strand! Ich liebe diesen Elbstrand mit seiner Ursprünglichkeit und Wildheit! Der Abschnitt in Bassenfleth ist hier in unserer Region und Elbseite der Größte! Und egal ob Sonne oder Wind, ein Besuch lohnt sich immer!

Haltet die Ohren steif!

Herzlichst,

.

Tischkalender „Altes Land“ mit Holzfuß

Für alle die das Alte Land genauso lieben wie ich! ❤ Auf meinen Spaziergängen durch die Obstplantagen und auf den Deichen an Lühe und Elbe sind unzählige schöne Fotos entstanden! 🙂❤ Die schönsten, passend zur Jahreszeit habe ich für 2021 in einen Tischkalender für Dich gepackt!

Wichtige Infos:

  • Größe Kalenderblätter 15×15 cm
  • gedruckt auf stabilem, weißem Karton
  • auf jedem Kalenderblatt ist vermerkt, wo ich das Foto aufgenommen habe
  • Holzfuß

Ob im Wohnzimmer, der Küche oder dem Arbeitszimmer, dieser Kalender ist nicht zu groß, aber ein echter Hingucker und erinnert Dich, welch schöne An- und Ausblicke, das Alte Land zu bieten hat! Der Kalender verbreitet einfach gute Laune! 😀😍😀

Auch ein wunderbares Weihnachtsgeschenk – wenn Du bis Sonntagabend bestellst, ist der Kalender noch pünktlich bis Weihnachten per Post bei Dir zu Hause! Und allen Altländern kann ich anbieten die Kalender bis Donnerstagmittag (24.12.) auch bei mir zu Hause in Mittelkirchen abzuholen!

Der Kalender kostet 25 Euro inklusive Versand.

Bestellung unter www.stadefotograf.de/shop

Das sind die einzelnen Kalenderblätter:

Weihnachtliche Grüße,

Alte Erinnerungen aufleben lassen im Wildpark Schwarze Berge

Früher als meine Tochter noch klein war, da waren wir oft im Wildpark Schwarze Berge – Hängebauchschweine füttern, Rehe und Ziegen streicheln, Luchse, Bären und Wölfe beobachten und natürlich auf dem tollen Spielplatz toben … Dann wurden solche Besuche langweilig, nun mit 18 Jahren geht es vermehrt wieder an Orte der Kindheit zurück! Und so stand auf der Liste meiner Tochter, auch mal wieder im Wildpark Schwarze Berge vorbeizuschauen! Diesmal saß ich auf dem Beifahrersitz und wurde kutschiert! Tja, wie sich die Zeiten ändern … Sprüche wie, weißt du noch damals, als wir mit Oma hier waren oder mit der Fabigruppe … hier haben wir gesessen und ne Bratwurst gegessen … erinnerst du dich noch an den Sommer, als uns die Wespen den ganzen Besuch über verfolgt haben … und hier im grünen Auto auf dem Spielplatz, da saßen wir mit Svea und Bärbel, da haben wir doch auch noch ein Foto gmacht, das sollten wir dies Mal auch machen und per WhatsApp an die beiden schicken … ja … aber zuallererst kaufen wir Tierfutter und füttern die Hängebauchschweine!!!!

Ein paar der Schweine hatten noch hunger, der Rest der Bande hatte sich schon zur Mittagsruhe begeben! Einfach zu schön, diese knautschigen, faltigen, borstigen Gesichter!

Weiter gings im Rundwanderweg, viele Tiere waren leider im Mittagsruhemodus, es empfiehlt sich lieber gleich morgens früh da zu sein!

Was noch wirklich putzig anzusehen war, waren die Luchse, die hatten nämlich 3 junge Kätzchen, die aufgeregt in der Sonne tobten und von oben aus den Baumwipfeln von ihren Eltern bewacht wurden!

Von den Luchskindern habe ich ein kleines Video aufgenommen und leider vor lauter Entzücken vergessen auch ein paar Fotos mit der Kamera zu machen!

Nach den Luchsen ging es ins Tal der Rehe und Hirsche, ein sehr idyllisches Plätzchen zum Verweilen! Hier haben wir die Rehe gefüttert und auch ein paar neue Instagramfotos für meine Tochter gemacht!

Auch den beiden Bären haben wir noch einen Besuch abgestattet!

Danach hatten wir Hunger und haben an der Köhlerhütte einen leckeren Wrap in der Sonne genossen! Am Spielplatz angekommen war der grüne Jeep leider lange besetzt und wir wollten die Kinder nicht beim Spielen stören oder noch länger warten! So wurde leider nichts aus dem Foto für unsere Freunde aus den Kindertagen meiner Tochter! Früher war das Boot der Hit, in dem man von der Rampe ins Wasser rauscht! Leider konnte ich Jule nicht dazu überreden mitzufahren!! Schade, davon hätte ich euch auch gerne ein Video gezeigt! Ja, so ändern sich die Zeiten, früher hätte sie gebettelt mit dem Boot fahren zu dürfen …. ich bin mir aber sicher, wäre mein Mann mit im Park gewesen, dann hätten beide die Fahrt gemacht! Nach fast 3 Stunden im Park chauffierte mich meine Tochter dann wieder nach Hause!

Fazit: Ein tolles Erlebnis, um in Erinnerungen mit meiner Tochter zu schwelgen und ein paar schöne Fotos zu machen! Über die Tiere in den Käfigen oder den kleinen Gehegen möchte ich hier gar nicht schreiben, das würde das Erlebnis mit meiner Tochter zerstören und gehört hier nicht her!

Wunderschön, weihnachtliches Steinkirchen im Alten Land

Die wunderschönen Weihnachtssterne rund um die Martini- et Nicolai Kirche in Steinkirchen im Alten Land waren in der letzten Weihnachtswoche mein Ziel! Als ich letztens eher zufällig nach einer Weihnachtsfeier durch Steinkirchen nach Hause fuhr, fiel mir diese schöne und neue Weihnachtsbeleuchtung sofort ins Auge! Mir war klar, hier musste ich noch mal mit meiner Kamera aufschlagen!

Ich hoffe, Ihr hattet alle ein schönes Weihnachtsfest und habt trotz der vielen schönen Weihnachtslichter überall, noch ein Auge für meine Fotos aus Steinkirchen, herzlichst Eure

Novemberblues weicht kurzfristig grandiosem Sonnenaufgang in den Apfelplantagen im Alten Land

Mitte November war die Natur gnädig und gab dem grauen Einerlei einen freien Tag und präsentierte einen grandiosen Sonnenaufgang rund um die Apfelplantagen am Höhenweg in Mittelnkirchen! Es war frostig kalt an dem Morgen, die Pfützen gefroren, rauhreif an den verbliebenen Blättern und über den Bewässerungsgräben stiegen leichte Nebelschwaden auf, gepaart mit einem wunderschönen Sonnenaufgang habe ich diese Fotoserie eingefangen! So schön kann Heimat sein! 🙂 Laß Dich verzaubern und denk immer daran, der nächste fabelhafte Sonnenaufgang kommt bestimmt! Herzlichst, Eure

Urlaub in Stockholm – Großstadt am See

In der 2. Woche unseres Sommerurlaubes ging es für uns von Kopenhagen nach Stockholm! SCHWEDENPREMIERE für uns!  Schon der Beginn der Fahrt über den Öresund war ein Erlebnis! Die Landschaft, auch wenn wir sie nur aus dem Autofenster betrachten konnten – traumhaft – genauso wie Stockholm. Wir hatten ein Haus mitten in der Stadt und doch idyllisch am See gelegen mit eigenem Bootssteg und Kanu! Ja – das ist Stockholm – Großstadt, ohne groß und überfüllt zu sein, mit wunderbar maritimem Flair und vielen interessanten und schönen Bauten und Plätzen! Und nicht zu vergessen der wunderschön vorgelagerte Schärengarten – ein Traum! Auch hier habe ich natürlich ein paar Fotos gemacht, die ich euch gerne zeigen möchte! Liebe Grüße, eure

Urlaub an der Ostsee in Hundsted und Kopenhagen ums Eck

Dieses Jahr haben wir uns als Urlaubsziel Kopenhagen und Stockholm ausgesucht! Wir waren schon mehrfach in Dänemark, aber noch nie in Kopenhagen, denn eigentlich lieben wir die Nordsee mehr als die Ostsee! Aber Kopenhagen war es wert, mal eine Ausnahme zu machen! Wir hatten ein wunderschönes Haus mit Blick auf die Ostsee in Hundsted – von dort aus haben wir die Gegend erkundet, wir waren 2x in Kopenhagen, in Helsingor und in der Gegend rund um Hundsted. Gerne zeige ich Euch jetzt meine Urlaubsimpressionen! Viel Spaß und einen schönen Tag, eure