Warum mich der Tod von Rudi Assauer so bewegt …

Rudi Assauer ist Tod – diese Nachricht hat mich am Mittwoch tief getroffen und auch heute habe ich Tränen in den Augen, wenn ich die vielen Nachrichten zu seinem Tod auf Facebook gelesen habe!

Ich liebe den RevierKlub mit seinem Fußballkult und habe auch die Zeit mit Rudi Assauer als Manager gefeiert … sein Buch gelesen! Die Sache, die mich gestern & auch heute so traurig macht, ist die Krankheit, an der er gestorben ist – Alzheimer! Diese Krankheit nimmt auch in meinem Leben einen großen Platz ein, es vergehen kaum Tage, an denen ich nicht über diese verfluchte Krankheit nachdenke! Denn meine Eltern (Jahrgang 1939 & 1940) sind beide davon betroffen! Noch wohnen sie zu Hause im gewohnten Umfeld mit ein klein wenig Unterstützung von einem Pflegedienst! ABER, was wird die Zukunft bringen??? Ich habe Angst davor, ganz ehrlich! Und die Meldungen zu Rudi Assauer haben diese Angst gestern wieder an die Oberfläche katapultiert!

Auch mein Vater war ein Macho mit liebenswertem Kern! Heute ist davon nur noch ein Schatten übrig geblieben! Meine Mutter, früher eine elegant gekleidete Frau, mit Kostüm und roten, langen Fingernägeln, kämpft heute mit den einfachsten Dingen des Haushalts!

Ja – wie ist das, wenn man sein Leben bis auf einige wenige frühere Ereignisse aus seinem Erwachsenenleben komplett vergisst? Freunde, Verwandte und Bekannte sich „verstecken“, weil sie mit der Situation überfordert sind oder sie gar nicht oder falsch einschätzen? Wie ist es, wenn man einsam und ohne Erinnerungen stirbt? Ich stelle es mir schrecklich vor, auch wenn viele Menschen immer beruhigen und sagen: „Die merken davon ja nichts, das ist nur für die Angehörigen schwer?“ Woher wissen diese Menschen das? Kein Alzheimerpatient hat je von seiner Krankheit im Endstadium berichten können! Ich bin trotzdem traurig! Traurig, dass meine Eltern ihren Lebensabend einsam und ohne Erinnerungen an Ereignisse aus den letzten Jahren, in der Vergangenheit lebend und doch wieder jeden Tag suchend & immer mehr desorientiert, verbringen müssen! Als Menschen, die viel für die Gemeinschaft beigetragen haben, in Vereinen und auch im sozialen Engagement für andere Menschen in Notsituationen! Ganz besonders traurig aber auch, meine Eltern lebend zu wissen und doch schon verloren zu haben! 😦

Menschen mit Alzheimer sterben meist einsam & leise!

Und auch Rudi Assauer ist bestimmt leise & einsam gestorben! Nur jetzt nach seinem Tod, da bekommt er für kurze Zeit noch mal ganz viel Aufmerksamkeit! Und die hat er sich auch wirklich verdient!!! Aber auch meine Eltern haben Aufmerksamkeit verdient und die schenke ich ihnen zu Lebzeiten, auch wenn es nicht immer leicht ist! …

Tschüss Rudi, mach es gut  du alter Haudegen, herzlichst

 

Freue mich über Kommentare...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s